Flash

Das ehemals von Macromedia erfundene Designer-Tool Flash ist sicherlich "das" Programm für individuelles Webdesign. Heute von Adobe weiterentwickelt und vertrieben, bietet es unendlich viele Möglichkeiten für Animation und Multimedia im Web.
Leider können Suchmaschinen textliche Inhalte aus Flash-Dateien gar nicht oder nur schwer erfassen. Aus diesem Grund haben zahlreiche Webdesigner dieses Problem im Laufe der Zeit mit kreativen Tricks auf Ihre Art "gelöst":

Oftmals werden Alternativ-Seiten für User ohne Flash-Player hinterlegt, auf die sich die Suchmaschine stürzen kann. Dies Tricksereien aus dem "Graubereich" sind eigentlich nicht so recht angreifbar. Google selber empfiehlt im Sinne der Barrierefreiheit Alternativ-Lösungen anzubieten.

Einige interessante Beispiele finden Sie im Quelltext von Websites, die bei dem Begriff Werbeagentur mit vorne gelistet sind. Nicht zu vernachlässigen ist die Tatsache, dass die meisten Browser zwar mittlerweile mit dem benötigten Flash-Player ausgestattet sind, interne Browsereinstellungen aber trotzdem zu einem Nichtabspielen des Films führen können. Oftmals sind diese Einstellungen unwissentlich vom User ausgeführt worden.


Empfehlungen beim Einsatz von Flash

  1. Erstellen Sie Ihre Website immer in HTML.
  2. Definieren Sie Flash-Bereiche auf Ihrer Website für Animation und Design.
  3. Erfassen Sie keinen relevanten Text in Flash, sondern nutzen dies nur für Animation & und Designelemente.
  4. Erstellen Sie niemals Navigation oder Naivationselemente mit Flash!
  5. Bieten Sie alternative Lösungen an für den Fall, dass Ihr Besucher keinen Flash-Player installiert hat.

Bedenken Sie immer: der heutige Internet-User möchte möglichst schnell an die gewünschten Informationen gelangen. Lange Ladzeiten, nervige Animationen und ablenkende Spielereien vergraulen evtl. Ihre Besucher!