Monitoring

Um zu sehen wie sich Ihre Suchmaschinen-Positionen entwickeln, müssen Sie nicht jedesmal alle Suchbegriffe aufs Neue in das Suchfeld von Google & Co. eingeben.
Sogenannten Monitoring-Programme können Suchmaschinen-Rankings automatisch erfassen.

Doch aufgepasst:

Die Suchmaschinen-Betreiber (insbesondere Google) sehen eine solche automatische Abfrage als Eingriff in Ihre Hoheitsgebiete an (da es Ressourcen bindet) und wehren sich. Sobald Google eine automatische Abfrage erkennt, erscheint eine Warnmeldung in Ihrem Browser mit dem Hinweis, dass Sie sich evtl. eine Ad-Aware oder einen Virus eingefangen haben. Außerdem müssen Sie für längere Zeit (=mehrere Stunden) bei jeder Suchanfrage einen Captcha in Kauf nehmen. Den angezeigten Zahlencode müssen manuell jedesmal auf's Neue eingeben. In seinen Richtlinien verbietet sich Google dieses automatische Monitoring ausdrücklich. Mögliche Abstrafungen gehören aber bisher ins Reich der Fabeln, da das doch die Befugnisse der Suchmaschine überschreiten würde.

Entscheiden Sie selbst, wie wichtig ihnen das automatische Monitoring ist.


Kostenloses Monitoring

  1. Einer der bekanntesten Monitoring-Programme ist der Free Monitor for Google.
  2. Einen weiteren kostenlosen Ranking-Check gibt es bei www.subwizard.de

Zahlungspflichtiges Monitoring

  1. Einen Monitor für die bekanntesten Suchmaschinen weltweit gibt es von CleverStat.
    Der Accurate Monitor for Search Engines ist um ein vielfaches besser und komfortabler wie die oben aufgeführte kostenlose Version des Google-Monitors.