Webdesign

Suchmaschinen sind in erster Linie Spracherkennungs- und bewertungsmaschinen. Ausgewertet wird nur das, was in den Textbausteinen im HTML-Quelltext gefunden wird.

Damit Sie aber nicht vollständig auf eine optische Verschönerung Ihrer Website verzichten müssen, sollten Sie beim Webdesign folgende Punkte beachten:

  1. Erstellen Sie das Grundgerüst Ihrer Internetseite in standardkonformem (X)HTML.
  2. Erstellen Sie keine reine Website in Flash, da Flash von den Suchmaschinen gar nicht (oder nur rudimentär) gelesen wird.
  3. Erstellen Sie Ihre Website nicht in frames, sondern mit div, Tabellen und anderen Container-Elementen. Ein frameset ist aus Suchmaschinen Sichtweise ein leerer Rahmen ohne Inhalt.
  4. Animationen, Flashfilme, Javascript-Spielereien oder andere Designelemente stellen Sie in definierte Bereiche innerhalb des HTML-Quelltextes.
  5. Verwenden Sie keine Bilder oder Grafiken als Navigationselemente.
    Textlinks sind am Besten und sehr wichtig für ein gutes Suchmaschinen-Ranking.
  6. Verzichten Sie auf vorgeschaltete Seiten, die nur ein Logo, eine Willkommensbotschaft oder eine Flashanimation enthalten, da Sie Ihrer Startseite damit die "Stärke" nehmen. Aus Sicht der Suchmaschinen besitzen diese Seiten keinen oder nur sehr wenig Inhalt und somit keine Relevanz für wichtige Suchbegriffe.
  7. Trennen Sie Struktur (HTML) und Design (CSS) vollständig. Ein schlanker Quelltext bedeutet für eine Suchmaschine weniger Arbeit.
  8. Vermeiden Sie nach Möglichkeit eine tabellenorientierte HTML-Programmierung. Für die Suchmaschinen ist es gleich ob sich der Inhalt in Tabellenzellen oder div-Containern befindet. Aber unter dem Gesichtspunkt der Barrierefreiheit und der Flexibilität (neue Ausgabemedien!) sollten Sie neu gestaltete Websites gleich mit modernem Webdesign umsetzen.