Webkataloge & Webverzeichnisse

Der Eintrag in Webkataloge und Webverzeichnisse erhöht die Linkpopularität Ihrer Website. Da es bei den externen Links auf Ihre Website immer mehr auf Qualität (s.unten) als auf Quantität (=Anzahl) ankommt, hier ein paar Dinge die Sie beachten sollten:

Unter den unzähligen Webkatalogen gibt es mittlerweile einige, die durch einen Verstoß gegen die Suchmaschinen-Richtlinien abgestraft wurden. Beachten Sie besonders kritisch:

  • Webverzeichnisse mit viel Werbung (Anzeigen, Banner, blinkende Popups etc.).
  • Webkataloge mit Startseiten PageRank 0, trotz bereits zahlreich erfolgter Einträge.
    Diese Kataloge wurden evtl. abgestraft.
  • Webkataloge mit auffallend vielen abgehenden Links im Footer.
  • Verlinkung zu minderwertigen und unseriösen Seiten, ohne kritische Prüfung seitens des Webverzeichnis-Betreibers.

Diese Qualitätsprüfung von Webverzeichnissen ist wichtig, damit Ihre Website nicht in schlechter Nachbarschaft (=bad neighbourhood) zu anderen Seiten steht (vorallem, wenn Sie einen Backlink setzen).


Webkatalog-Eintrag

  1. Das Open Directory Project ist der erste Webkatalog, in den Sie ihre Website eintragen sollten. Beachten Sie dabei bitte die Ratschläge zur Anmeldung, auch wenn es etwas umständlich und mühselig erscheint!
  2. Suchen Sie nach Möglichkeit eine Kategorie für Ihren Eintrag aus, die möglichst nahe bei der Startseite liegt. Diese Hauptkategorien haben im Normalfall einen besseren PageRank wie Unterkategorien oder sogar noch tiefere Unterkategorien.
  3. Wählen Sie verschiedene Linktexte, mit denen Sie sich anmelden. Übertreiben Sie es nicht bei der Verwendung von Keywords, sondern wählen Sie sprechende Linktitel, die auch mal Ihren Firmennamen oder Ihre Domain beinhalten.
  4. Erstellen Sie sich verschiedene Anmeldungstexte, die Ihre Website beschreiben. Vermeiden Sie überzogene Werbesprache, da viele Webverzeichnis-Betreiber dies nicht gerne sehen! (Dies führt mitunter zur Ablehnung).
  5. Tragen Sie Ihre Website nur in ein paar Webkatalogen pro Monat ein. Ein schnelles Wachstum Ihrer Linkpopularität wird von den Suchmaschinen eventuell als SPAM gewertet.
  6. Kontrollieren Sie bei einem Backlink-Check oder in den Google-Webmastertools, ob Ihre angemeldeten Links gefunden werden.
  7. Webkataloge, die mehrere Einträge auf Unterseiten verteilen, sind grundsätzlich gut.
    Damit Ihr Eintrag möglichst weit vorne liegt, sollten Sie folgendes beachten:
    • Alphabetisch sortierte Listen erfordern eine geschickte Auswahl des Titel.
    • Auf Listen, die nach PageRank sortierte sind, haben Sie keinen Einfluss.
    • Werden ältere Einträge hinten angehängt, sollten Sie nach Möglichkeit eine noch leere Kategorie auswählen.
    • Werden die neusten Einträge vorne angestellt, können Sie durch Auswahl einer Nischen-Kategorie gegen ein "Durchreichen" ankämpfen.
  8. Die Verwendung automatischer Eintragssoftware, ist nur bedingt anzuraten, da die Webverzeichnis-Betreiber mittlerweile Barrieren für eine maschinelle Anmeldung einbauen.

Eine gut sortierte Liste mit Webkatalogen und anderen Eintragungsmöglichkeiten bekommen Sie für wenig Geld bei Deutschlands Suchmaschinenoptimierer Nr.1.